Small computer systems interface. Built into small computers.

Alle Knubbelmacs seit dem Mac Plus besitzen SCSI - ein universaler Anschluss für Peripheriegeräte. Genutzt wird SCSI meist für Festplatten, CD-ROMs, Wechselmedien-Laufwerke (wie Bernoulli, SyQuest, ZIP, MO) und Scanner, seltener auch für Drucker.

Übersicht

SCSI-Anschluss · Festplattentypen · Maximale Kapazitäten · Anschluss-Stecker · SCSI am Mac · Software, Treiber · Downloads · Verweise

SCSI-Anschluss

Der Mac Plus besitzt ausschließlich externes SCSI, alle anderen Würfelmacs auch zusätzlich einen internen Anschluss. Für stabilen, zuverlässigen Betrieb und Datentransfer ist es wichtig, einige Regeln zu beachten:

SCSI-Kette
So terminiert man richtig: das letzte Gerät der SCSI-Kette wird mit einem SCSI-Terminator versehen (schwarzer Kasten). Ist im Mac noch eine Festplatte eingebaut, muss auch diese terminiert werden.

Fest- & Wechselplattentypen

Heute werden in den meisten haushaltsüblichen Rechnern Festplatten mit IDE-Anschluss verbaut: SATA und PATA. Nur im hochpreisigen Server-Bereich ist SCSI noch weit verbreitet - auf die technischen Unterschiede soll hier jedoch nicht eingegangen werden.

Wichtig ist nur, dass die verbreiteten SATA-/PATA-Festplatten sich nicht ohne weiteres am Würfelmac betreiben lassen: man benötigt einen relativ teuren Adapter (z.B. PATA-IDE nach U-SCSI-Wandler von Acard, ca. 50 EUR), der auf die PATA-IDE-Festplatte aufgesteckt wird und eine SCSI-Buchse zur Verfügung stellt. Dies lohnt sich nur, wenn man Festplatten sehr hoher Kapazität im Würfelmac einsetzen möchte. Normalerweise sind jedoch schon 500 MB oder 1 GB sehr üppig bemessen - zum Vergleich: Heute ist es schon nicht mehr einfach, eine 250 GB IDE-Festplatte neu kaufen zu können.

Am einfachsten besorgt man sich eine SCSI-Festplatte auf dem Flohmarkt, von Bekannten oder von Kleinanzeigen oder Online-Auktionen. Übliche Preise sind 0-10 EUR für eine fehlerfreie 1 GB-Festplatte im 3,5" Format. Eingebaut werden können nahezu alle 3,5" SE-SCSI-Festplatten mit Narrow-, Fast- oder Ultra-SCSI-Anschluss (50pin Pfostenleiste), siehe Abbildung.

Maximale Festplattenkapazität

Theoretisch können beliebig große Festplatten eingebaut werden. System 6 und 7.0/7.1 lassen jedoch maximal 2 GB pro Volume (Partition) zu - man kann jedoch fast beliebig viele Volumes anlegen. System 7.5.x erlaubt bis zu 4 GB pro Volume.

Erfolgreich getestet wurde bereits eine 80 GB Festplatte unter System 7.1, aufgeteilt in 39 Volumes à 2 GB.

Apple empfiehlt, die Partitionen/Volumes ein paar Kilobytes kleiner als 2 GB einzurichten.

Festplatten-Anschluss-Stecker im Vergleich

FestplattensteckerNarrow-SCSI ist das »normale« SCSI, oft auch als SCSI-1 bezeichnet - es findet bei allen Würfelmacs ab dem Mac Plus Verwendung. Narrow-SCSI gibt's mit 5 MB/s, als Fast-SCSI oder Fast-Narrow mit 10 MB/s und als Ultra-SCSI (ohne »Wide«-Zusatzbezeichnung!) mit 20 MB/s. Diese Typen sind ideal für Würfelmacs, da man sie ohne Adapter oder Probleme anschliessen kann. Leider bekommt man sie nur noch höchst selten neu zu kaufen.

Wide-SCSI kann in den Ausprägungen single-ended, low-voltage differential (LVD) und (deutlich seltener) high-voltage differential (HVD [1]) vorkommen. HVD-Geräte dürfen auf keinen Fall am Würfelmac zum Einsatz kommen, sie sind inkompatibel. Alle Wide-SCSI-Platten liefern Daten schneller als ein Knubbelmac sie je lesen können wird. Heutzutage bekommt man in »normalen« Computerläden für SCSI nur noch High-End-Serverplatten mit Ultra160-SCSI oder noch schnelleren Anschlüssen. Würfelmacs besitzen intern jedoch einen Narrow-SCSI-Anschluss (5 MB/s), so dass man beim Kauf von Wide-SCSI-Platten gleich noch einen Wide-auf-Narrow-Adapterstecker mitbestellen sollte. Vorsicht bei der Verwendung solcher Hi-End-Festplatten in Würfelmacs: sie würden im Knubbelmac kaum gekühlt werden und heißlaufen.

Nochmal in Kürze:

SCSI-Anschlussbuchsen
Mac intern extern Festplattentyp
128k, 512k(e) - - Seriell
Plus - 25pol SubD 50pol Narrow-SCSI [2]
SE, SE FDHD 50pol Pfostenleiste 25pol SubD 50pol Narrow-SCSI [2]
SE/30 50pol Pfostenleiste 25pol SubD 50pol Narrow-SCSI [2]
Classic (II) 50pol Pfostenleiste 25pol SubD 50pol Narrow-SCSI [2]
ColourClassic (II) 50pol Pfostenleiste 25pol SubD 50pol Narrow-SCSI [2]

[1] HVD-Platten (meist in Unix-Workstations und -Servern anzutreffen) können an Würfelmacs auf keinen Fall betrieben werden, auch nicht mit Adaptern. Sie können sogar die Hauptplatine beschädigen.

[2] Entweder:
  1. 50pol Narrow SCSI (auch Fast-SCSI möglich)
  2. oder 68pol Fast-Wide SCSI mit Adapter auf 50pol Narrow SCSI
  3. oder 68pol Ultra-Wide SCSI mit Adapter auf 50pol Narrow SCSI
  4. oder 68pol Ultra2Wide (LVD) SCSI mit Adapter auf 50pol Narrow SCSI
  5. oder 80pol SCA mit Adapter auf 50pol Narrow SCSI
  6. oder 40pol IDE / PATA mit PATA-IDE-SCSI-Bridge (z.B. Acard AEC7720U) auf 50pol Narrow SCSI

Siehe auch die Übersicht über SCSI-Bernoulli-Laufwerks-/Medien-Kompatibilität.

... und Software

Apples hauseigene SCSI-Konfigurationsprogramme, Apple HD SC Setup sowie »Laufwerke konfigurieren«, unterstützen nur Festplatten, die von Apple mit einer speziellen Kennung in der Elektronik (ROM) versehen wurden. Will man nun eine handelsübliche SCSI-Festplatte im Mac betreiben, so kann man diese mit den Apple-Programmen nicht ohne weiteres einrichten bzw. »initialisieren«.

Die einfachste Abhilfe ist die Verwendung von LIDO 7.56, einem frei kopierbaren SCSI-Formatierungs- und -Partitionierungsprogramm. Download von LIDO (ca. 200 KB). Alternativ kann man das Programm von Apple benutzen und HD SC Setup 7.3.5 so patchen (lassen), dass es auch andere Laufwerke als die hauseigenen kennt.

LIDO besitzt sehr geringe Systemanforderungen: es kommt mit einem Mac Plus, 1 MB RAM und System 6 aus, fühlt sich aber auch auf Farb-Macs mit System 7 wohl.

Mit LIDO kann man sowohl Macintosh- wie A/UX-Partitionen (notwendig für Apples Unix »A/UX« sowie für NetBSD) anlegen und sogar Laufwerke für DOS-Datenaustausch (FAT16) initialisieren. Mehr benötigt man eigentlich nicht.

Downloads

Verfolgen, was es Neues gibt!

Letzte Änderung: 2013-09-16, 17:29:22 (CEST)
Knubbelmac.de | Mail an den Webmaster Götz Hoffart | Über diese Seite | Neueste Tweets
Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Bitte lesen Sie das Impressum.