Macintosh

Der allererste Mac hieß schlicht »Macintosh«. Erst als spätere Modelle auf den Markt kamen, benannte man ihn in »Macintosh 128k« um. 128 KB RAM waren anfangs zwar noch ausreichend, aber die Softwareproduzenten für den Mac stellten hervorragende und umfangreiche Software her - schnell wurde es sehr eng im kostbaren Hauptspeicher.

Macintosh

Die Ingenieure von Apple waren zwar von Steve Jobs angehalten worden den ersten Mac nicht RAM-upgradefähig zu konstruieren, aber man ließ ein Schlupfloch: So wurde der Mac 128k von findigen Bastlern auf 512 KB erweitert: man lötete Chips huckepack auf die vorhandenen auf.

Das interne 3,5" Diskettenlaufwerk war einseitig (SS/DS) und bot 400 KB Platz. Die Tastatur hatte keinen separaten Ziffernblock und keine Cursortasten - man war der Meinung, dass man keine brauchen würde, da man die Maus zum Positionieren des Cursors verwenden würde. Das ging dann doch etwas weit und wurde mit den nächsten Modellen korrigiert. Seltener anzutreffen gibt es einen externen, separaten Ziffernblock zum danebenstellen.

Zu der Zeit wurde MacWrite und MacPaint 1.0 beigelegt - beide Programme passten samt Systemsoftware auf eine Diskette und ließ noch 120 KB Platz für eigene Kreationen.

Aufrüstung

Einen Erweiterungssteckplatz gibt es nicht.

Systemsoftware

Neuestes lauffähiges Mac OS: System 3, das auch empfohlen wird. Alternativen wie A/UX, OpenBSD, NetBSD oder Linux laufen nicht.

Arbeitsspeicher

Der Mac 128k verfügt über fest verlötete 128 KB RAM. Eine Aufrüstung auf bis zu 1 MB ist durch Löten möglich, aber für Laien nicht durchzuführen.

Sammlertipps

Viele Mac 128k wurden von ihren Besitzern umgebaut. Nur ganz wenige haben noch die originale 128k-Platine eingebaut, oft wurde sie gegen die Platine des Mac 512k getauscht - oder gar gegen die des Mac Plus.

Übersicht Mac 128k

System:
Eingeführt Januar 1984, außer Produktion: Oktober 1985
Gehäuseform: Mac 128k
Gewicht: 7,5kg. Maße (B×H×T): 24,4 × 34,5 × 27,7 cm.
Modellnummer: M0001; Gestalt-ID: 1
Hauptplatine:
CPU: 68000, 8 MHz, L1-Cache: -
FPU: -
Bus: 16 Bit, 8 MHz
Arbeitsspeicher: 128 KB, verlötet
Steckplatz: -
Grafik, Monitor:
Grafik: onboard, 512×342 Pixel, monochrom (1 Bit)
Monitor: intern, 9" Diagonale, 72dpi, 66 Hz
Ton:
Mono, 8 Bit, 22 kHz
Schnittstellen:
Maus - SubD-9 - Maus
Tastatur - RJ-11 - (an der Frontseite)
Floppy - DB-19 - externe Floppy (s.u.)
Modem - SubD-9 - RS422 oder RS232 für Modem, serielle Drucker etc.
Drucker - SubD-9 - RS422 oder RS232 für Modem, serielle Drucker etc.
Tonausgang - 3,5mm Klinke - Line-Out
Massenspeicher:
1× Interne Floppy (SS/DD) mit 400 KB.
1× Optional externe Floppy; 400 (SS/DD)
Formate: jeweils ProDOS, Apple GCR (400K)
Interne SCSI-Festplatte: -
Chips, Prozessoren:
Prozessor (CPU): Motorola MC68000
Coprozessor (FPU): -
Betriebssystem:
Eingeführt mit: 1.0
Neuestes lt. Apple: 3.0
Empfohlen: 3.0
Adressmodus: 24 Bit
ROM: 64 KB
Elektrische Angaben
Spannung: 240 Volt
Max. Leistungsaufnahme: 60 Watt
Sonstiges:
PRAM-Pufferbatterie: 1,5 V Mignon an der Rückseite im Batterieschacht von außen zugänglich.
Apple-interner Codename: Macintosh

Links bei Apple zum Macintosh 128k


Verfolgen, was es Neues gibt!

Letzte Änderung: 2014-05-10, 20:27:57 (CEST)
Knubbelmac.de | Mail an den Webmaster Götz Hoffart | Über diese Seite | Neueste Tweets | Mastodon
Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Bitte lesen Sie das Impressum.