ColorQuickDraw

Beim ColorQuickDraw (CQD) handelt es sich um spezielle Grafikfunktionen, die der Rechner als Bibliothek den Programmen anbietet. Viele neueren Programme nutzen diese Funktionen. Das ColorQuickDraw ist dabei vom Rechner, von der Maschine, abhängig, d.h. es kann (derzeit) nicht durch Software nachgerüstet werden, da es im ROM des Rechners untergebracht ist.

Welche Rechner besitzen keines?

Kein Mac 128k, 512k, 512ke, Plus, SE, Classic, Portable oder PowerBook 100 besitzt ColorQuickDraw. All diese Rechner basieren auf dem Motorola 68000-Prozessor. CQD wurde jedoch für den 68020-Prozessor (und neuere) geschrieben.

Kann ich CQD durch einen Prozessortausch nachrüsten?

Nein. Das Austauschen des Prozessors (beispielsweise durch Einsetzen einer Beschleunigerkarte in einen Mac SE) ermöglicht zwar theoretisch den Einsatz von CQD - allein, das CQD ist im ROM eines Macs beheimatet. Und es gibt keine Möglichkeit, das zu ändern, ohne die ganze Hauptplatine zu tauschen.

Kann ich CQD überhaupt nachrüsten?

Nein. Das heißt: man kann es durch den Austausch der Hauptplatine "nachrüsten". Das ist aber von Apple nicht[1] vorgesehen, d.h. man mußt selbst basteln und eventuell auftretende Schwierigkeiten (Spannungsversorgung, mechanisches Einpassen etc.) muß man selbst meistern.

CQD ist doch nur Software, oder?

Eigentlich schon. Das Problem ist, daß die Software im ROM des Macs beheimatet ist, das heißt, man kann es a) nicht so leicht tauschen und b) nicht kopieren, ohne von Apple (zu Recht) eins übergebraten zu bekommen. Wer viel Zeit hat, dem ist es natürlich freigestellt, eigene CQD-Routinen zu schreiben, die als Systemerweiterung angeboten werden und trotzdem auf 68000er Rechnern laufen. Technisch möglich ist das.

Kann man Software, die CQD benötigt, nicht irgendwie modifizieren?

Nein. Wenn eine Software ColorQuickDraw voraussetzt, dann kann man daran nichts rütteln, außer eine andere Software zu verwenden, oder eine ältere Version aufzutreiben, bei der das noch nicht der Fall ist, oder den Autor freundlich anschreiben, ob er das nicht ändern mag. Meist ist er jedoch (verständlicherweise angesichts des Verhältnisses Arbeitsaufwand : Marktgröße) dazu nicht bereit.


[1] Nun, es gab einige Mac-Modelle, die man aufrüsten konnte - so etwa den Mac SE zum SE/30. Aber die Aufrüstung ist nicht mehr erhältlich und damals war sie sehr teuer. Wer sehen möchte, welchen Mac man wie aufrüsten konnte/noch kann, der sollte sich die KB-Note 17055 bei Apple ansehen.

Verfolgen, was es Neues gibt!

Letzte Änderung: 2008-10-23, 13:12:06 (CEST)
Knubbelmac.de | Mail an den Webmaster Götz Hoffart | Über diese Seite | Neueste Tweets
Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Bitte lesen Sie das Impressum.